25. Mai 2019 bis 06. Juli 2019

Grégory Sugnaux

In seinen Arbeiten befasst sich Grégory Sugnaux mit den Entstehungsprozessen von Plastik und Malerei und hinterfragt die Beziehungen zwischen Suche und Gegenstand, Erkundung und Ergebnis, Idee und Materie.
In seiner künstlerischen Arbeit rückt Grégory Sugnaux den Instinkt, das Herantasten und den Zufall in den Mittelpunkt und stellt künstlerische Traditionen dem Hier und Jetzt, oft auch dem spezifischen Raum gegenüber. Neugierig und ohne Berührungsängste experimentiert er mit anderen Medien wie Performance, Fotografie und Videokunst.

Grégory Sugnaux (*1989, Fribourg, lebt und arbeitet in Bern und Fribourg) absolvierte seinen Bachelor an der Walliser Schule für Gestaltung und schloss 2018 sein Masterstudium an der Hochschule der Künste Bern ab. 2015 erhielt er den Kiefer Hablitzel Preis. Seine Arbeiten wurden bisher verschiedentlich in Gruppen- ausstellungen präsentiert, erste Einzelausstellungen realisierte er u.a. in der Kunsthalle Marcel Duchamp, Cully, im FAC in Basel und im WallRiss in Fribourg.

Die Ausstellung wird unterstütz von: